Skip to main content

Der entscheidende Moment bei Ihrer Hochzeit findet während der Trauung statt. Der Begriff stammt von dem Wort „Treue“. Das Brautpaar gibt sich das gegenseitige Versprechen ewiger Verbundenheit, oft sogar 2 Mal. Mit der kirchlichen Trauung erhalten Sie zwar den göttlichen Segen, der hat aber aufgrund der Trennung von Kirche und Staat keine rechtliche Relevanz. Nur mit der standesamtlichen Trauung sind Sie auch vor dem Gesetz offiziell Eheleute. Gleichgeschlechtliche Paare haben die Möglichkeit, ihre Lebenspartnerschaft eintragen zu lassen. Damit haben sie nahezu die gleichen Rechte wie heterosexuelle Ehepaare. Die kirchliche Trauung ist in Deutschland bisher noch nicht möglich. Eine feierliche Zeremonie kann aber mit der freien Trauung realisiert werden. Auch Brautpaare ohne oder unterschiedlicher Konfession entscheiden sich oft für diese Variante.

Die Trauung musikalisch gestalten

Bei der Trauung soll natürlich auch eine feierliche Stimmung entstehen. In den meisten Fällen, Standesamt und Kirche, ist es Braut und Bräutigam erlaubt die eigene Musik mitzubringen. Wer es klassisch mag, entscheidet sich für das Brautlied aus Lohengrin von Wagner. Für alle anderen gibt es zahlreiche Alternativen. Das sind die beliebtesten:

  • Nothing Else Matters (Instrumental- oder Chor-Version)
  • Canon in D – Johann Pachelbel
  • Amazing Grace
  • Das Beste – Silbermond
  • I Will – Beatles (Instrumental)

Die Trauung im Freien

Ein außergewöhnliches Ereignis ist die Trauung im Freien. Bei strahlender Sonne und vor einer malerischen Kulisse wird Ihre Hochzeit so zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das ist allerdings auch mit mehr Aufwand verbunden! Wichtig ist, dass die Vorgaben des Personenstandrechts eingehalten werden. Die Hochzeitslocation muss sich innerhalb des Bezirks vom Standesamt befinden und rechtssicher erlaubt sein. Der Standesbeamte muss während der Eheschließung das Hausrecht besitzen. Außerdem besagt der Gleichheitsgrundsatz, dass jedes Paar dort heiraten kann. Damit ist der persönliche Garten ausgeschlossen. Andererseits muss es möglich sein, die Öffentlichkeit auszuschließen um die Trauung ohne Störungen vollziehen zu können. Abschließend muss für den Fall von schlechtem Wetter ein nahegelegenes Trauzimmer zur Verfügung stehen.