Skip to main content

Sind Location und Termin sicher, können Sie damit beginnen eine Gästeliste für Ihre Hochzeit zu erstellen. Dabei sollten Sie sich zunächst eine Obergrenze setzen. Zum einen ist der Platz durch die Räumlichkeiten, in der Hochzeitsfeier stattfindet, meistens begrenzt. Der zweite wichtige Punkt ist das eingeplante Budget. Wird es eine luxuriöse Feier mit den engsten Familienmitgliedern oder eine einfache Party, wo alle Freunde eingeladen werden? Im Budgetplan sollten die groben Kosten für Einladungskarten, Essen, Gastgeschenk und mögliche sonstigen Ausgaben erfasst sein. So können Sie die Kosten pro Gast abschätzen und die Länge der Gästeliste daran anpassen.

Wer kommt auf die Gästeliste ihrer Hochzeit?

Aufgrund der oben genannten Kriterien kann es sein, dass Sie Ihre Gästeliste für die Hochzeit den finanziellen und räumlich Möglichkeiten reduzieren müssen. Generell sollten nur Menschen darauf stehen, die sie bei Ihrem großen Tag auch wirklich dabei haben wollen. Wird die Hälfte nur aus Pflichtgefühl eingeladen, fühlen Sie sich am Ende möglicherweise weniger wohl. An diesem Tag steht das Brautpaar zentral und das kann sich auch schon in der Gästeliste widerspiegeln. Beginnen Sie mit dem engsten Kreis. Von dort aus können Sie sich immer weiter vorarbeiten. Bei Großfamilien kann es auch sinnvoll sein, z.B. die Mutter in die Planung mit einzubeziehen. So bekommen Sie noch ein Feedback ob es wirklich nötig, den Cousin 3. Grades mit seinen 4 Kindern einzuladen.

Was muss auf der Gästeliste für eine Hochzeit stehen?

Die Gästeliste einer Hochzeit ist einer der zentralen Punkte der Planungsarbeit. Daher sollte sie alle relevanten Informationen beinhalten:

  • Vor- und Nachname des Hochzeitsgastes
  • Anzahl Personen, unterteilt in Erwachsene und Kinder
  • Hochzeitseinladung verschickt J/N
  • Zusage J/N/Vielleicht
  • Spezielle Wünsche zum Essen: Vegetarier/Allergien?
  • Aufgaben z.B. Trauzeuge oder Deko

Gerade wenn die Liste digital erstellt wird, ist es praktisch die Anschrift und Telefonnummer mit auf zu nehmen. Nach der Hochzeit können Sie die Liste ergänzen z.B. mit erhaltenen Geschenken, um die Danksagungskarten persönlich zu gestalten.