Skip to main content

Der Dresscode bei Hochzeiten ist für Gäste oft eine Herausforderung. Dem Anlass angemessen festlich, aber nicht mehr als die Braut. Eine klare Vorgabe in der Hochzeitseinladung grenzt die Möglichkeiten deutlich ein und macht die Entscheidung leichter. Die Formulierung der gewünschten Kleiderordnung orientiert sich am Rahmen der Feierlichkeiten. Von der klassischen Trauung über naturverbundene Waldhochzeit bis zur Mottoparty sind die Möglichkeiten den Tag zu gestalten vielfältig. Hochzeitslocation und Ablauf der Hochzeit beeinflussen die richtige Kleiderwahl am stärksten. Bei der standesamtlichen Trauung darf es auch schlichter sein, in der Kirche ist ein elegantes Outfit besser geeignet. Der Dresscode für den Abend kann abweichen indem der Hochzeitsgast vor dem Dinner seine Garderobe wechselt.

Dresscode für Hochzeiten in der Kirche:

  • dezent und elegant
  • knielanges Kleid
  • Dekolleté/ Schultern mit einem Jäckchen, Bolero oder Stola bedecken

Dresscode für Hochzeiten beim Standesamt:

  • Schlichteres Outfit
  • schickes Kostüm oder Hosenanzug

Welcher Dresscode auf Hochzeiten ist für Trauzeugen passend?

Der Dresscode auf Hochzeiten gilt für Trauzeugen in besonderem Maße. Als engste Vertraute begleiten sie das Brautpaar den gesamten Tag. Umso wichtiger ist es, dass Sie auch optisch zueinander passen! Das Kleid sollte dem Stil der Braut entsprechen, in der Ausführung aber deutlich dezenter sein. Es kann farblich auf die Hochzeitsdeko abgestimmt werden um den Status der Trauzeugin hervorzuheben. Auch der männliche Trauzeuge hält sich optisch gegenüber dem Bräutigam zurück. Frack oder Smoking kommen nur zum Einsatz falls der Dresscode „Black“ oder „White Tie“ lautet. Um die Funktion des Trauzeugen zu unterstreichen, können Accessoires wie z.B. die Anstecknadel auf den Bräutigam abgestimmt werden.

  • Braut und Bräutigam als Maßstab
  • Keine knalligen Farben oder auffällige Looks
  • Bodenlanges oder Etuikleid in sanften Pastelltönen
  • Hochwertiger Anzug in dezenten Tönen

Dresscode bei Hochzeit der Tochter – Was trägt die Brautmutter?

Der Dresscode auf Hochzeiten kann, abhängig von der Formulierung relativ frei ausgelegt werden. Die Brautmutter hat weniger Spielraum. Neben den Trauzeugen sind auch Eltern auf einem Großteil der Hochzeitsfotos präsent. Es ist sinnvoll die Outfits aufeinander abzustimmen um krasse Gegensätze zu vermeiden. Mütter sollten besonders darauf achten, die Braut nicht zu übertrumpfen. In diesem Fall werden schnell Motive wie Eifersucht unterstellt. Im feierlichen Kleid mit dezenten Farben oder einem eleganten Kostüm ist die Mutter der Braut festlich gekleidet ohne sich in den Vordergrund zu drängen.

Einheitlicher Dresscode auf der Hochzeit für Brautjungfern

Brautjungfern müssen sich nicht nur an den Dresscode der Hochzeit halten. Das Minimum ist eine einheitliche Farbvorgabe, die Braut kann aber auch das gesamte Outfit vorgeben. Dabei kann die Umsetzung individuell gestaltet werden. Gleiche Schnittform und identische Accessoires sorgen für ein homogenes Bild. Die Farbgestaltung sollte in dezenten Pastelltönen gehalten werden.

Dresscode: Hochzeit mit Blumenkindern

Der Dresscode auf Hochzeiten wird für Kinder weniger streng ausgelegt, mit Ausnahme der Blumenkinder. In gleichen Kleidern bzw. Anzügen freuen sie sich aber meistens über ihre zeremonielle Aufgabe. Im Gegensatz zu allen anderen Gästen, dürfen die Blumenmädchen zusammen mit der Braut Weiß tragen. Auch der Stil kann auf das Brautkleid abgestimmt werden. Für Blumenjungs ist ein dunkler Anzug passend. Die Schuhe sollten in erster Linie bequem sein, um den großen Auftritt nicht zu gefährden. Blumige Accessoires in Form von Haarkränzen oder Ansteckern machen das Outfit perfekt.